"TERRA INCOGNITA": UNBEKANNT & WILD. EIN LAND FÜR ABENTEURER & HELDEN.

Uralte Rätsel, dunkle Gruppierungen & mystische Orte warten auch Dich

Die Terra Incognita wird seit dem Jahr 2000 von uns mit mehreren LARP-Veranstaltungen im Jahr bespielt. Sie ist der klassische unentdeckte und unberechenbare Kontinent, der immer wieder neue Gefahren bereithält, dunkle Gruppierungen hervorbringt und den Helden seine ganz eigene Geschichte offenbart. Hier gibt es den unerforschten, bitterkalten Norden, das Herrschaftsgebiet derer von Norskall und den Süden mit seinen kleinen Burgen, auf denen eigenwillige Herrscher regieren und ihre eigenen Pläne schmieden.

Heimat berüchtigter Gruppierungen

Die Terra Incognita ist die Heimat vieler spannender Gruppierungen, von den abtrünnigen Magiern von Thar, dem rücksichtslosen Söldner-Clan der Borgir bis zur verschwiegenen Schwesternschaft der „Nex Benedicat“. An vielen Stellen tauchen scheinbar aus dem Nichts mächtige Gegner auf und verwüsten das Land, müssen besiegt oder vertrieben werden. Unter ihnen z.B. die Eishexe „Heretia“ mit ihrem Eisdrachen, die finsteren Purpurnen Drachen, der Nekromant „Fastinus“ oder der Dämonenfürst „Endrazil“ mit seinem Heer der Unterwelt. Dunkle Gottheiten haben ihre Finger im Spiel, wenn es darum geht, die Herrschaft an sich zu reißen und Macht zu erlangen. Sie alle vereint eine tieferliegende Kampagne, die auf jedem unserer Fantasy-LARPs weiter erkundet werden kann, um Licht in das Dunkel der Geschichte um die unbekannte Terra Incognita zu bringen.

Licht in die finstere Geschichte bringen

Die Historie der Terra Incognita liegt im Dunkeln und reicht viele Jahrtausende zurück. Einst soll der Landstrich zu Anrea gehört haben, war aber lange Zeit offiziell nicht in deren Besitz, obwohl es viele Burgen gibt, die den Familiennamen anreanischer Adelsgeschlechter tragen. Zu wild und verroht erschienen die Strukturen, die Bevölkerung eigenbrötlerisch und widerspenstig. Es gibt an jeder Ecke mittlerweile eigene Herrscher und solche, die sich dafür halten und die Bevölkerung unterjochen. Ebenso schnell kann sich dies aber auch wieder ändern und ein neuer Regent tut sich hervor. Gerade in den letzten Jahren ist die Terra Incognita immer mehr ins Chaos gestürzt. Vielerorts wird Krieg geführt, es gibt Heere aus Dämonen und Untoten, Fanatiker dunkler Gottheiten und in so mancher Höhle lauern uralte Gefahren, die nur darauf warten, geweckt zu werden. Viele der einstigen Einwohner sind auf der Flucht und erhoffen sich in Anrea ein besseres Leben, nur um an der Grenze, die von anreanischen Soldaten bewacht wird, festzustecken.

Abenteuer sucht man nicht, Abenteuer hat man

Immer wieder gibt es aber auch Expeditionen von Abenteurer und Schatzsuchern in die noch unentdeckten Gebiete, denn die Terra Incognita hat auch Reichtümer und magische Artefakte für jene zu bieten, die wissen, wo sie danach suchen müssen und die sich nicht vor Gefahren scheuen. Immer wieder machen Geschichten über erlangten Reichtum und Macht die Runde. Die Terra Incognita ist mit Sicherheit kein einfaches Pflaster aber geradezu ein Eldorado für jene Abenteurer, die sich auf ihre Geheimnisse und Mysterien einlassen.

Das Land bleibt unberechenbar: und das ist auch gut so. 

Wer sich in die Terra Incognita aufmacht, sollte mit allem rechnen: von der mystischen weißen Fee bis zum wahnsinnigen Anhänger einer Affengottheit. Gerade das macht diese Welt so spannend und eröffnet ein breites Spektrum an Abenteuern. Jedes davon kann eigenständig und ohne Vorwissen bespielt werden. Wer allerdings die Zusammenhänge und Hintergründe der Plotstränge, Gruppen und Szenarien erkennen will, wird auch hier fündig werden und immer tiefer in diese faszinierende, wilde Welt eintauchen. Und vielleicht selbst einer der berüchtigten Helden (oder gar Schurken?) werden, von denen die Barden in den Tavernen künden…

„Die kennt hier doch jeder…“

Hier eine Auswahl an Gruppierungen oder Orten, die auch über die Grenzen der Terra Incognita bekannt sind (z.B. in Anrea). Dein Charakter könnte also bereits knappe Informationen darüber erlangt haben. Diese Liste ist nur ein Ausschnitt und ein Fundament an Dingen, die Reisende aufgeschnappt haben könnten:

    • Eine abtrünnige Gilde von Magiern, die sich von der Scola Scire in Anrea abgespalten hat. Ihr Hauptsitz sind die zwei Türme von Thar. 
    • Ein Söldnerhaufen, der über erheblichen Reichtum und Einfluss (auch im Untergrund von Anrea) verfügen soll. 
    • Eine verschworene, mystische Schwesternschaft, die aus Seherinnen und Priesterinnen besteht. Sie besitzen ein eigenes Kloster, tief versteckt hinter dem „Tal der tausend Stufen“. 
    • Ein mächtiges Dunkelelfen-Haus, welches schon mehrfach Überfälle auf die Oberfläche durchgeführt hat und vielerorts für Angst und Schrecken sorgt. 
    • Ein wahnsinniger Affengott, der vernichtet wurde. Der Gott Morigan wacht über den Schlaf von Utu. 
    • Der Gott des ewigen Schlafes. Seine Anhänger sind in der Terra Incognita als Wächter über den Tod bekannt und geachtet. 
    • Eine finstere Magiergruppierung, die einst in einem magischen Gefängnis („Soltir“) im Norden der Terra Incognita gefangen gehalten wurden. Vor einigen Jahren konnten sie entkommen und treiben nun in der Terra Incognita ihr Unwesen. 
    • Eine gute Gottheit der Vergebung und Heilung. Ihr Sohn, der Engel „Kyriel“ kann aber auch als Rache-Engel ihres Zorns in Erscheinung treten. Der Epona-Orden ist auch in Anrea bekannt. Hauptsitz ist der Tempel „Lurum“. 
    • Eine mächtige Eishexe, die einst einen Drachen befehligte, dann aber von Helden in eine Kristallhöhle verbannt wurde. 
    • Gott der Magie und höchster Gott in Anrea. Hat auch in der Terra Incognita Anhänger.
    • Ein mächtiger junger Eisdrache (ehemals unter Kontrolle von Heretia von Norskall). Er wurde lange Zeit nicht mehr in der Terra Incognita gesehen. 
      • Ein blutrünstiger Hälbdämon, Befehlshaber eines Dämonenheeres. 
        • Mächtiger Nekromant, Gründer der Magier von Thar. Galt über Jahrhunderte als tot, ist aber vor einigen Jahren als Untoter wieder in Erscheinung getreten. 
        • Ein uralter Pest-Dämon, der zuletzt auf Burg Grenzstein gesichtet wurde und dort angeblich zerstört (bzw. verbannt) worden ist. 
          • Die Wälder der Terra Incognita. Man sagt, sie hätten ein eigenes Bewusstsein und eine eigene Seele.

Bekannte Adelsgeschlechter in der Terra Incognita (und in Teilen auch in Anrea) sind unter anderem:

  • Grafschaft Thalmut
  • Grafschaft Hohenthal
  • Baronie Hohenstein
  • Baronie Hohenfelde
  • Baronie Klammenstein
  • Familie di Pezzo
LARP Ticket Shop